Wie beeinflusse ich die Ökobilanz der Stoffwindeln?

Sind Stoffwindeln denn wirklich ökologischer als Wegwerfwindeln? Ja das sind sie! Wenn dabei folgende Faktoren beachtet werden, sieht die Ökobilanz sogar noch viel besser aus:

nur mit 60° waschen

Windeln mit übriger Haushaltswäsche zusammen waschen

an der Leine trocknen statt im Tumbler

mit Ökostrom waschen

mit Ökowaschmittel waschen

die Windeln für mehr als ein Kind verwenden, danach weiterverkaufen/verschenken

Windeln aus Naturmaterialien kaufen

Windeln aus Bio-Stoffen kaufen, wenn möglich in GOTS-Qualität

Windeln aus Upcycling-Wolle verwenden


Das Umweltprogramm der UNO hat die Studien zur Ökobilanz neu geprüft und kam zum Schluss, dass Mehrwegwindeln definitiv ökologischer sind, unter bestimmten Voraussetzungen. Im speziellen das Waschen von nicht mehr als 60 Grad bei gefüllter Maschine, an der Leine trocknen und keinen Strom aus fossiler Quelle benutzen. Wenn diese Kriterien berücksichtigt werden können, empfiehlt die UNO die Verwendung von Mehrwegwindeln. Hier ein kurzes Video der "lifecycleinitiative" von "UN Environment":


Mit Stoffwindeln vermeidest du Windelabfall und leistet einen wichtigen Beitrag zu ZeroWaste

Hast Du gewusst, dass Wegwerfwindeln 10% des gesamten Restmülls verursachen? Dass pro Wickelkind ungefähr 1 Tonne Windelmüll generiert wird?

 

Heute ist das Thema "ZeroWaste" und "Plastikfrei" in aller Munde. In den Geschäftern werden keine Plastiksäcke mehr einfach so herausgegeben. In den Haushalten trifft man häufig auf Bienenwachstücher statt Klarsichtfolien. Neu gibt es sogar Holzzahnbürsten statt solche aus Plastik. Aber gewickelt wird dennoch meistens mit Plastikwegwerfwindeln. Diese bestehen zu einem grossen Teil aus Plastik, besonders der Superabsorber im saugenden Kern. Kaum jemand spricht im Zusammenhang mit ZeroWaste über die Möglichkeit, unsere Babys mit Stoff zu wickeln und so einen erheblichen Anteil am Plastikmüll zu vermeiden.

 

 In einigen Ländern werden die Windeln noch immer in Mülldeponien entsorgt. Dort verbleiben sie bis zu mehr als 300 Jahre, bis diese komplett zersetzt und abgebaut sind. Bei uns in der Schweiz sieht es anders aus, sie werden nicht deponiert, sondern verbrannt. Aber ist das Verbrennen denn wirklich viel besser? Die giftigen Gase, die bei der Verbrennung des Kunststoffes entstehen gelangen in die Luft. Und in der Asche, welche die verbrannten Windeln hinterlassen, sind ebenfalls Giftstoffe vorhanden. Und wohin nun mit dieser giftigen Asche? Die sogenannte "Schlacke" der KVA wird auf Sondermülldeponien gebracht. Wie du siehst, die Umwelt wird mit den Wegwerfwindeln auch bei uns in der Schweiz belastet. Alle Wegwerfwindeln die jemals auf dem ganzen Planeten produziert und verwendet wurden existieren also noch immer. Entweder direkt auf Mülldeponien oder in Form von giftiger Schlacke, die irgendwo als Sondermüll deponiert wurde.

 

Tun wir doch etwas gutes für unsere Umwelt und verwenden nachhaltige und moderne Stoffwindeln. Mit den Stoffwindeln erzeugst Du keinen Abfall. Das „grosse Geschäft“ wird in die Toilette gekippt. Die Windeln werden alle 2-3 Tage bei 60° gewaschen (mit Ökowaschmittel, wohlverstanden, und ab und zu mit Sauerstoffbleiche) und immer wieder verwendet - bis das Kind keine Windeln mehr braucht. Die Stoffwindeln können problemlos auch noch für weitere Kinder gebraucht werden. 

 

Die Stoffwindeln können auch mit übriger Haushaltswäsche zusammen gewaschen werden. Dank der Sauerstoffbleiche ist das aus hygienischer Sicht völlig unproblematisch. So relativiert sich der Energieverbrauch für die Stoffwindelwäsche enorm.

 

Lass dich beraten bei der Wahl des richtigen Stoffwindelsystems. Hier lernst du wie du die Stoffwindeln richtig anlegst, lagerst und wäschst. So hilfst auch Du, einen wesentlichen Teil von ZeroWaste in der Schweiz beizutragen!


Möchtest du mehr über das Wickeln mit Stoff wissen?

Buche eine individuelle Beratung oder melde dich für einen Gruppenworkshop an.