Übersicht der Systeme - "moderne" Stoffwindeln kurz erklärt

Was sind eigentlich "moderne" Stoffwindeln? Früher waren die grossen gefalteten Flanelltücher bekannt, über welche die sogenannte Gummihose angezogen wurde. Heute sind die Stoffwindeln aus atmungsaktiven Materialien, die Einlagen sind aus saugstarken Stoffen wie Baumwolle, Hanf oder Bambusviskose. Sehr beliebt sind die flachen und mehrlagig vernähten Prefolds oder die saugstarken und äusserst schnell trocknenden Mulltücher ("Noscheli"). Oder die komplett an die Aussenhülle angenähten Saugeinlagen aus den gleichen Materialien. Hier sind die verschiedenen Systeme kurz erklärt:

 

 

 


System Überhose mit Saugeinlagen:

Die Wollüberhose von WickelArt gehört zu diesem Stoffwindel-System. Im Shop sind auch passende Saugeinlagen erhältlich. 

Überhose

Die Überhose von WickelArt ist aus dem natürlichen Material Wolle. Diese wird mit Lanolin "imprägniert" damit sie dicht ist. Überhosen sind auf dem Stoffwindelmarkt aber auch mit PUL-Beschichtung erhältlich (Kunststoff-Membrane).

  • In die Überhosen können individuelle Saugeinlagen reingelegt werden.
  • Wäschesparendes System, da meistens nur die Saugeinlagen gewaschen werden müssen.
  • Überhosen sind auch in Schlupf-Form erhältlich, aus Wolle oder PUL. Diese sind speziell für in der Nacht sehr gut geeignet.

 

 

 

 

 

Saugeinlagen

Als saugenden Teil der Windel können beliebige Einlagen verwendet werden. 

  • Prefolds aus Baumwolle, Baumwolle-Hanf-Gemisch oder Bambusviskose
  • gefaltete Mullwindeln

 

 

 

 

 

 

Höschenwindel statt Saugeinlage

Für längere Wickelintervalle oder speziell auch in der Nacht finden anstelle von Prefolds/Mullwindeln auch Höschenwindeln ihren Einsatz.

 

  • Die ganze Höschenwindel ist saugend, daher kann mehr Flüssigkeit aufgenommen werden - ideal für in der Nacht.
  • Zusätzlicher Auslaufschutz, da selbst die Höschenwindel mit Beinbündchen abschliesst.
  • Machen ein etwas grösseres Windelpaket.
  • Höschenwindeln brauchen immer eine Überhose als Nässeschutz.
  • Besonders in der Nacht sind Wollüberhosen in Schlupfform zu empfehlen, da sie auch bei Seiten- und Bauchlage sehr gut abschliessen.

 

 

 

 

 

 



auf dem Markt erhältliche Komplett-Systeme:

Bei den meisten Komplett-Systemen ist der nässeschützende Teil mit einer PUL-Beschichtung versehen. PUL ist eine atmungsaktive Kunststoff-Beschichtung, also eine Membrane.  

AIO (all-in-one)

Die Saugeinlage ist komplett mit der nässeschützenden Aussenhülle vernäht. Die Aussenhülle ist mit PUL-Beschichtung.

  • Die Windel muss nach jedem Wechseln komplett gewaschen werden.
  • Die Handhabung ist sehr einfach, ideal für KITAS.
  • Es ergibt allerdings etwas mehr Wäsche und die Anschaffung ist teurer.

 

 

 

 

 

 

AI2 (all-in-two)

Die Saugeinlage ist herausnehmbar und mit Snaps zu befestigen (auch SIO, Snap-in-One). Die Aussenhülle ist auch hier mit einer PUL-Beschichtung.

  • Die Aussenhülle kann mehrmals verwendet werden und muss nicht jedes mal in die Wäsche.
  • Die Aussenhülle kann auch als universelle Überhose für Prefolds, Mullwindeln oder je nach Schnitt auch für über Höschenwindeln verwendet werden.

 

 

 

 

 

 

AI3 (all-in-three)

Diese besteht aus drei Teilen: Die Aussenhülle ist nicht nässeschützend. In diese Hülle wird eine Wanne eingeknöpft, welche aus PUL oder auch aus Wolle erhältlich ist und den Nässeschutz bietet. In diese Wanne legt man die Saugeinlage.

  • Es ergibt wenig Wäsche, denn meistens muss nur die Saugeinlage gewaschen werden. Ab und zu die Wanne.
  • Die Aussenhülle kann länger verwendet werden ohne sie zu waschen.
  • Es macht ein sehr schmales Windelpaket.
  • Dieses System ist evtl. etwas erklärungsbedürftig.

 

 

 

 

 

 

 



Zubehör für Stoffwindeln

Für das Wickeln mit Stoffwindeln ist viel Zubehör erhältlich. Das wichtigste ist hier aufgeführt:

Booster

Um die Saugkraft der Einlagen zu verstärken, werden sogenannte Booster aus Hanf oder Bambusviskose unter die reguläre Saugschicht gelegt. Diese können bei allen Systemen eingesetzt werden.

 

 

 

 

 

 

Trockenfleece

Diese sind aus Mikrofleece und werden als oberste Lage in die Windel gelegt. Sie leiten die Flüssigkeit in die unteren Saugschichten und hält die Haut trocken. Stuhl haftet nicht daran.

  • Schützt die Windel vor Verunreinigungen
  • Hält die Haut schön trocken
  • Das grosse Geschäft bleibt nicht daran kleben und kann in die Toilette geschüttelt werden.

 

 

 

 

 

 

Windelvlies

Dieses Vlies legt man optional als oberste Schicht in die Windel. Solche Vliese schützen die Windel ebenfalls vor Verunreinigungen. Ist ein Wegwerfprodukt, das aber einige Male gewaschen werden kann.

  • Schützt die Windel vor Verunreinigungen
  • Ideal wenn Zinkcreme verwendet wird, da Zink sonst die Saugeinlagen verklebt.
  • Das grosse Geschäft kann samt dem Vlies entnommen werden.
  • Sie halten ein paar Waschgänge durch, bis sie entsorgt werden müssen.
  • Hat keinen Stay-Dry-Effekt für Babys Haut.

 

 

 

 

 

 

Wetbag

Die Windeln können in Wetbags gelagert werden. Diese sind innen mit atmungsaktiver PUL-Beschichtung versehen und haben einen Reissverschluss zum Verschliessen.

  • In unterschiedlichen Grössen erhältlich.
  • Ideal auch für unterwegs
  • Die Windeln werden mitsamt dem Wetbag in die Waschmaschine gegeben
  • Es bildet sich darin weniger Amoniak, da er atmungsaktiv ist. Lässt aber trotzdem kaum Geruch durch.

 

 

 

 

 

 

 



Möchtest du mehr über das Wickeln mit Stoff wissen?

Buche eine individuelle Beratung oder melde dich für einen Gruppenworkshop an.