FAQ - wie funktionieren Stoffwindeln?

die wichtigsten Fragen rund ums Wickeln mit Stoff

Wie funktionieren moderne Stoffwindeln?

Früher:

Man wickelte die Babys mit grossen gefalteten Windeltüchern und legte als Nässeschutz eine sogenannte "Gummihose" drüber. Diese war komplett aus Plastik, nicht atmungsaktiv, weniger beweglich und die grossen dicken Windeltücher waren sehr voluminös.

 

So heute:

  1. Überhose als Nässeschutz, die in der Form einer Wegwerfwindel sehr ähnlich kommt. Diese Überhosen sind entweder aus PUL (atmungsaktiv da mit Membrane) oder aus Wolle (imprägniert mit Lanolin).
  2. In diese Überhosen legt man eine dünne Saugeinlage aus Baumwolle, Bambusviskose oder aus einem Mischgewebe mit Hanf oder Leinen. Diese Saugeinlagen können längs gefaltete Mullwindeln (70 x 70 cm grosse dünne Tücher) oder längs gefaltete Prefolds (mehrlagig vernähte quadratische Tücher ca. 30 x 30 cm) oder bereits fertig geformte Saugeinlagen (siehe z.B. Hinzling) sein.
  3. Beim Windelwechsel entfernt man die nassen Saugeinlagen, lagert diese in einem waschbaren PUL-Wetbag und lüftet die Überhose kurz aus. So hat man den ganzen Tag 3-4 verschiedene Überhosen abwechslungsweise im Einsatz, in diese man jeweils die neuen Saugeinlagen reinlegt.
  4. Ab Beikostalter legt man ein dünnes Windelvlies als oberste Schicht in die Windel, damit der Stuhl einfach entfernt werden kann um ihn in der Toilette zu entsorgen (Achtung, Windelvlies nicht, das gehört nach Stuhlkontakt in den Abfall (ist kein belastender Müll, da biologisch abbaubar). 
  5. Die Saugeinlagen, teilweise auch die PUL-Überhosen, wäscht man alles 3 Tage bei 60 Grad, mit Vorwäsche und Zugabe von Sauerstoffbleiche. So werden sie garantiert hygienisch sauber.

Sind Wollwindeln wirklich dicht?

Durch das natürlich in der Wolle enthaltene Lanolin ist die Wolle nässeabweisend. Dieser Effekt kann verstärkt werden, indem man die Windel nach einer Komplettwäsche in ein Lanolinbad einlegt. Ausserdem verfilzt die Wolle langsam durch den Gebraucht und wird an einigen Stellen immer dichter.

Sind Saugeinlagen aus Stoff wirklich genügend saugstark?

Saugeinlagen sind nicht gleich Saugeinlagen. Da gibt es grosse Unterschiede. Relevant ist die Materialzusammensetzung und das Flächengewicht. Oft sind in den Stoffwindelfasern Hanf oder Leinen beigemischt, welche sehr gute Speichereigenschaften besitzen.

Ist das Nässegefühl fürs Baby störend?

Nässe ist unangenehm, das ist so. Daher sollte man das Baby nicht zu lange in der nassen Windel lassen. Das Nässegefühl ist jedoch sehr wichtig in Bezug aufs Trocken werden! Bei Wegwerfwindeln spürt das Baby keine Nässe, das heisst es kann seine Ausscheidungen nicht eindeutig wahrnehmen. So kann es diese wichtige Verknüpfung zwischen Hirn und Ausscheideorganen nicht richtig machen. Das kann zur Folge haben, dass das Kind erst viel später mühsam diese Verknüpfung erarbeiten muss und dadurch sehr spät trocken wird. (siehe Windelfrei)

Sind Stoffwindeln hygienisch?

Wenn bei der Lagerung und Wäsche folgendes beachtet wird, JA:

  • möglichst nur 3 Tage lang lagern, nicht zu warm, luftig und ohne Wasserzugabe (Wetbags sind Eimern zu bevorzugen)
  • Vorwäsche, 60° mit Zugabe von Sauerstoffbleiche und Extra-Spültaste (oder Wasser+)
  • Waschmittel richtig dosieren (Wasserhärte beachten, evtl. Wasserenthärter dazugeben)

Sind Windeln aus Wolle hygienisch?

Ja, das sind sie. Dank dem Lanolin, das in der Wollfaser enthalten ist, können Bakterien und Keime nicht richtig in die Wollfaser eindringen. Schmutz lässt sich ganz oberflächlich abwaschen. Ideal sind Lanolin-Seifen, mit denen man verschmutzte Ränder einschäumen und unter Wasser abwaschen kann. Dadurch reicht es vollkommen aus, diese nur alle 2-3 Wochen mit Wollwaschmittel und 30° zu waschen. Sollte das Kind Krank sein, macht es durchaus Sinn, diese zur Keimvernichtung entweder im Wasserbad auszukochen (Achtung, können leicht abfärben! Während diesem Vorgang nicht bewegen und langsam erhitzen/auskühlen) oder mit heissem Dampf (Bügelstation mit hohem Druck und Temperatur)  zu behandeln. 

Ist das Wickeln mit Stoffwindeln nicht enorm zeitaufwändig?

Enorm aufwändig ist es bestimmt nicht! Aber ganz ohne Zeitaufwand geht es nun auch wieder nicht. Es kommt ein wenig auf das Windelsystem drauf an. Der grösste Aufwand liegt beim Aufhängen der Wäsche und bei der Vorbereitung am Wickeltisch. Das Falten von Mullwindeln ist ein Faktor, der Zeit in Anspruch nimmt. Einfacher ist es mit Prefolds oder sogar mit geformten Einlagen. Wichtig ist, dass alles am Wickeltisch griff- und einsatzbereit liegt. Schlussendlich ist es auch eine Frage der Einstellung und der Gewohnheit. Wir brauchen ja auch Zeit, um unser Geschirr in die Spülmaschine ein- und auszuräumen oder sogar von Hand abzuwaschen. Und trotzdem verwenden wir im Alltag kein Wegwerfgeschirr. 

Wie oft muss man die Stoffwindeln waschen?

Alle 3 Tage wäre ideal. Sie können auch mit anderer Haushaltswäsche gewaschen werden. 

Besonders dann die Vorwäsche nicht vergessen und die Extra-Spültaste.

Kann man die Stoffwindeln auch im Trockner trocknen?

Einlagen aus Baumwolle dürfen in den Trockner. PUL sollte nicht in den Trockner, wie auch die Bambusviskose nicht. Diese läuft sehr stark ein. Wolle schon gar nicht, aber das sollte wohl klar sein.

Sind Stoffwindeln wirklich ökologischer als Wegwerfwindeln?

Ja das sind sie. Man sollte jedoch einige Faktoren beachten:

Einlagen aus Bio-Baumwolle kaufen
nicht über 60° waschen
Maschine möglichst gefüllt laufen lassen

Trockner vermeiden
keinen Strom aus fossiler Quelle fürs Waschen verwenden

Wenn man dies beachtet, schneiden Stoffwindeln besser ab als Wegwerfwindeln.

 

Mit folgenden Faktoren, schneiden sie noch viel besser ab:

Stoffwindeln für mehr als nur ein Kind verwenden (oder danach weitergeben/-verkaufen)
Stoffwindeln aus Recycling/Upcycling-Material kaufen
Baby abhalten, so werden die Einlagen gar nicht mehr wirklich nass.

Hindern die voluminösen Stoffwindeln die Entwicklung des Kindes?

Da die modernen Saugeinlagen heute aus einer viel besseren Materialzusammensetzung bestehen, werden die Einlagen gar nicht mehr so dick. Die Überhosen werden so schlank wie möglich entworfen und konzipiert. Deshalb ist der grosse Stoffwindelpopo gar nicht mehr so ausgeprägt wie früher. Die gesunde Entwicklung fördern Stoffwindeln sogar, da es die Nachreifung der Hüfte (nach der Geburt) durch diese automatische Anhock-Spreiz-Stellung fördert. Bei ganz kleinen Babys sollten die Unterschenkel etwas unterlegt/stabilisiert werden, da die Babys durch das etwas grössere Windelpack diese gar nicht richtig ablegen können 

Sind Stoffwindeln unterwegs nicht total unpraktisch?

Für unterwegs bracht es etwas Routine, Wenn man den Dreh mal draussen hat, ist es aber total einfach. Dann möchtest du gar nichts anderes mehr und nimmst für Unterwegs selbstverständlich Stoffwindeln mit. Wetbags mit Trockenfach leisten da sehr gute Dienste. Es ist aber auch überhaupt nicht falsch, wenn man für gewisse Ausnahmesituationen mal zur Wegwerfwindel greift. 

Möchtest du mehr über das Wickeln mit Stoff wissen?

Buche eine individuelle Beratung oder melde dich für einen Gruppenworkshop an.